COVID-19


Impfstoffe - Wir liefern!

COVID-19-Impfstoffe werden über den pharmazeutischen Großhandel und Apotheken an Arztpraxen ausgeliefert. Die Prozesse sind neu und anspruchsvoll. Das Handling ist wesentlich komplexer und aufwändiger. Es mussten neue Abläufe entwickelt und implementiert werden, wobei alle regulatorischen Vorgaben, insbesondere die Lager- und Transporttemperaturen und –bedingungen, strengstens eingehalten werden.

Die bundesweite Impfkampagne hat jetzt richtig an Fahrt aufgenommen. Seit April impfen auch niedergelassenen Ärzte – flächendeckend und wohnortnah. Hierzu haben der PHAGRO | Bundesverband des Pharmazeutischen Großhandels, die ABDA ‒ Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände sowie die Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV ein gemeinsames Konzept zur Auslieferung der COVID-19-Impfstoffe durch Großhandel und Apotheken an Arztpraxen entwickelt und mit dem Bundesministerium für Gesundheit abgestimmt.

Stand: 19. November 2021

Die Belieferung erfolgt dabei über die bewährten Strukturen der sicheren und flächendeckenden Arzneimittelversorgung: über Apotheken und den vollversorgenden pharmazeutischen Großhandel.

Die Lagerung und der Transport der komplexen und temperatursensitiven Impfstoffe sind unsere Kernkompetenz. Darüber hinaus sorgen wir für eine faire Verteilung. Diese wird durch das flächendeckende Netz von 106 über das gesamte Bundesgebiet verteilten Großhandelsniederlassungen der PHAGRO-Mitgliedsunternehmen sichergestellt.

Auch Spritzen, Kanülen und Kochsalzlösungen beschaffen wir und liefern diese passend zu den jeweiligen Impfstoffen aus. Im Rahmen der COVID-19-Impfstofflogistik besteht die Lieferung deshalb immer aus dem Impfstoff und dem dazugehörigen Impfzubehör.

Montagfrüh im Großhandel: Auftauen, Auseinzeln, Konfektionieren und Ausliefern der Impfstoffe und des Zubehörs. Prozessbeschreibungen zur Warenannahme, Lagerung, Kommissionierung (inkl. Auftauvorgang) von Teilmengen und der Auslieferung sichern die Qualität über alle Prozessebenen hinweg – so wird die strikte Einhaltung der regulatorischen Anforderungen sichergestellt.

Eingebunden in die Erarbeitung, Kontrolle und Weiterentwicklung der Prozessbeschreibungen sind neben dem BMG auch die zuständigen Landesbehörden und das Paul-Ehrlich-Institut. Gerade die Anforderungen an die Temperaturbedingungen sorgen hier für Unterschiede im Handling.

Die Impfstoffe werden in qualifizierten passiven Kühlboxsystemen oder in Thermoboxen an die Apotheken geliefert. Diese Kühlboxsysteme können sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Außentemperaturen den vorgeschriebenen Temperaturbereich von +2 – +8° Celsius innerhalb der Kühlbox halten.

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten.

Weitere Informationen zum Thema COVID-19 finden Sie im Dossierbereich unter COVID-19

Weiter zu den Prozessbeschreibung Comirnaty®, Prozessbeschreibung Vaxzevria® , Prozessbeschreibung COVID-19 Vaccine von Janssen und Prozessbeschreibung Spikevax®.